NEU: Traumatisierte Kinder in Pflegefamilien und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe
Diese Seite drucken
BERUFLICHE WEITERBILDUNG

NEU: Traumatisierte Kinder in Pflegefamilien und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe


25./26. Juni 2018 (Mo./Di.) in Köln

Kinder in Pflegefamilien und stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe haben in ihren Herkunftsfamilien oftmals instabile, überforderte und gewaltbereite Erwachsene erlebt und traumatische (Beziehungs-)Erfahrungen gemacht. Häufige Beziehungsabbrüche und Bezugspersonenwechsel besonders in frühen Jahren sowie das (Mit)Erleben von angstbesetzten Situationen wirken lebenslang und beeinflussen das Bindungs-, Leistungs- und Sozialverhalten der Kinder.


Für Pflegefamilien und Fachkräfte in den stationären Erziehungshilfen stellt das Zusammenleben mit den häufig verhaltensauffälligen und verunsicherten Kindern eine große pädagogische Herausforderung dar. Ihr oftmals provokatives oder zurückweisendes Auftreten und Handeln bringt die Bezugspersonen immer wieder an Grenzen, macht ratlos und führt zu Enttäuschungen, weil Beziehungsangebote nicht angenommen werden (können).


Wir wollen uns in diesem Seminar u.a. mit folgenden Fragestellungen auseinandersetzen:
- Wie kann das Verhalten eines traumatisierten Kindes besser verstanden werden?
- Wie können Fachkräfte auf die Besonderheiten reagieren, und welche Einflussmöglichkeiten haben sie?
- Wie können Handlungsmöglichkeiten erweitert werden, und welche Hilfen und Unterstützungsangebote gibt es für diese Kinder?


Das Einbringen eigener Fragestellungen und Fallbeispiele der Teilnehmer*innen ist erwünscht.

 

Adressat*innen

Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere aus den Pflegekinderdiensten, dem Allgemeinem Sozialdienst sowie stationären Einrichtungen

 

Weitere Informationen und Anmeldung



Schließen