Kindeswohlgefährdung in der Kita – Wahrnehmen, erkennen, helfen
Diese Seite drucken
BERUFLICHE WEITERBILDUNG

Kindeswohlgefährdung in der Kita – Wahrnehmen, erkennen, helfen


11./12. Oktober 2018 (Do./Fr.) in Köln

Risiken und Gefahren im Prozess des Aufwachsens von Mädchen und Jungen entstehen selten von heute auf morgen. Sie kündigen sich in vielen Fällen frühzeitig an. Damit ungünstige Entwicklungsverläufe und belastende familiäre Situationen rechtzeitig erkannt werden können und somit dem Risiko einer Kindeswohlgefährdung entgegengewirkt werden kann, braucht es auf Seiten der Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen spezifisches Kinderschutzwissen, um Gefährdungspozentiale zunächst wahrzunehmen, in kollegialer Beratung einzuschätzen und entsprechend angemessen zu handeln.


Wichtig ist neben der Wahrnehmung von Anhaltspunkten für eine Kindeswohlgefährdung aber auch die Fähigkeit der Pädagog*innen in Elterngesprächen, schwierige Themen zu benennen und die Veränderungs- und Mitwirkungsbereitschaft der Eltern herauszuarbeiten. Gelingt es nicht, gemeinsam eine Verbesserung der Situation des Kindes zu erreichen oder gibt es Gefährdungen, die sofortige Schutzmaßnahmen für das Kind erforderlich machen, so kommen Handlungsverpflichtungen nach §8a, SGB VIII und dem Bundeskinderschutzgesetz ins Spiel.
In diesem Seminar möchten wir die oben aufgeführten Themen vor dem Hintergrund Ihres beruflichen Alltags in der Kindertagesbetreuung und Ihrer bedeutsamen Rolle im Kinderschutz behandeln. Sie erhalten einen umfassenden Einblick in die verschiedenen Gefährdungsformen, lernen Handlungsoptionen kennen und erproben sich in (schwierigen) Elterngesprächen.


Eigene Praxisbeispiele können gerne eingebracht werden.

 

Adressat*innen

Fachkräfte aus Kindertagesstätten

 



Schließen