Kitaleitung und Kinderschutz – Anforderungen an pädagogische Leitungskräfte
Diese Seite drucken
BERUFLICHE WEITERBILDUNG

Kitaleitung und Kinderschutz – Anforderungen an pädagogische Leitungskräfte


28./29. Mai 2018 (Mo./Di.) in Köln

Leitungskräften in der Kita kommt die Rolle zu, die erforderlichen Verfahrensabläufe bei einer vermuteten Kindeswohlgefährdung zu sichern und dafür Sorge zu tragen, dass Prozesse im Sinne einer Abwendung der Gefährdungslage angestoßen und weitergeführt werden. Dies stellt im Kita-Alltag eine hohe Herausforderung dar.


Das Seminar soll praxisnah in der Reflexion und der Übernahme der Rolle als Leitungskraft in der Kita im Kinderschutz unterstützen. Interne und externe Prozesse finden Berücksichtigung. Ein besonderes Augenmerk wird auf das Führen von Elterngesprächen bei vermuteter Kindeswohlgefährdung gelegt, um Eltern im besten Fall für eine Mitwirkung im Kinderschutz zu gewinnen.Konkrete Übungen und die Methode der kollegialen Beratung werden einbezogen.

Weitere Aspekte, die in der Fortbildung thematisiert werden:
- Grundsätzliches zum Begriff „Kindeswohlgefährdung“ – rechtliche Einordnung
- Was können Checklisten leisten und was nicht?
- Einbeziehen von Eltern bei der Gefährdungseinschätzung
- Gespräche mit Kindern bei vermuteter sexualisierter Gewalt


Das Einbringen eigener Fragestellungen und Fallbeispiele aus der Praxis der Teilnehmer*innen ist erwünscht!

 

Adressat*innen

Leitungskräfte aus Kindertagesstätten

 



Schließen