Psychisch belastete und kranke Eltern und die Risiken für ihre Kinder
Diese Seite drucken
FACHKONGRESS

Psychisch belastete und kranke Eltern und die Risiken für ihre Kinder

23.–24. März 2017 in Mainz


Etwa 3,8 Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland wachsen mit einem psychisch erkrankten Elternteil auf und sind damit gefährdet, selbst eine psychische Störung zu entwickeln. Damit sie sich trotz der belastenden Familiensituation gesund entwickeln können, brauchen sie Hilfeangebote, die sie entlasten und eine altersgerechte Entwicklung unterstützen. Dazu gehört u. a., über die Erkrankung zu sprechen und sich nicht für den erkrankten Elternteil oder die Geschwister verantwortlich fühlen zu müssen.

Auch der erkrankte Elternteil braucht Hilfe und Unterstützung. Neben der psychiatrischen und oder therapeutischen Behandlung ihrer Erkrankung ist es wichtig, die Eltern auch in ihrer Elternrolle wahrzunehmen und sie in ihrer Verantwortung für die Kinder zu unterstützen und ggf. alltagspraktische Hilfen zu installieren, wenn z. B. ein Klinikaufenthalt eines Elternteils notwendig wird.

Damit Unterstützung erfolgreich ist, bedarf es einer Abstimmung von Erwachsenenpsychiatrie und Kinder- und Jugendhilfe. Nur gemeinsam kann es gelingen, individuell zugeschnittene Hilfen für die Familie zu entwickeln und damit sowohl den Eltern zu helfen und sie in ihrer Erziehungsverantwortung zu stützen, wie auch die Kinder und Jugendlichen in ihrer gesunden Entwicklung zu fördern.

Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich der Kongress unter anderem mit folgenden Fragestellungen:

  • Wie bewältigen die Familien die psychische Erkrankung eines Elternteils?
  • Welche Auswirkungen hat die psychische Erkrankung der Eltern auf die Lebenssituation und Entwicklung der Kinder?
  • Wie kann eine gelingende Kooperation von Erwachsenenpsychiatrie und Kinder- und Jugendhilfe aussehen?
  • Wie kann die Erziehungsfähigkeit des psychisch erkrankten Elternteils bewertet werden?
  • Gibt es Zusammenhänge zwischen psychischer Erkrankung und Sucht, und wie kann dem begegnet werden?

Der Fachkongress vermittelt wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Erfahrungen und Konzepte aus der Jugendhilfe und dem Gesundheitswesen. Es wird ein Verständnis für das „erkrankte“ Familiensystem mit seinen in unterschiedlicher Weise betroffenen Mitgliedern entwickelt und Ideen und Anregungen für Hilfeansätze vermittelt, die für die eigene Praxis genutzt werden können.

Adressat(inn)en

Der Fachkongress richtet sich an alle Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe und dem Gesundheitswesen, insbesondere der Erwachsenenpsychiatrie

Programmflyer

 



 

Anmeldung

Zur Onlineanmeldung

Sie wollen einen Fachkongress von uns besuchen?
Nutzen Sie unser bequemes Online-Anmeldeformular!
Schließen