Die Vergangenheit im Gepäck ... – Kinder und Jugendliche in Pflegefamilien und stationärer Erziehungshilfe
Diese Seite drucken
FACHKONGRESS

Die Vergangenheit im Gepäck ... – Kinder und Jugendliche in Pflegefamilien und stationärer Erziehungshilfe

30. November – 1. Dezember 2017 in Stuttgart


Kinder und Jugendliche, die häufig traumatische Erfahrungen in ihrer Herkunftsfamilie gemacht haben, versuchen in Pflegefamilien und stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe einen Neustart. Auch die leiblichen Eltern müssen mit dieser Situation klarkommen und brauchen Unterstützung. Die Fachkräfte stehen vor der Herausforderung, Kinder mitsamt ihrer Ursprungsfamilie auf ihrem Weg zu einer zweiten Chance professionell zu begleiten.

Die Kinderschutz-Zentren vor Ort sind Beratungsstellen für gewaltbelastete Familien, die häufig den Zugang über die Jugendämter finden. In Fällen von Kindeswohlgefährdung ist ein Thema des Hilfeprozesses auch die Frage nach den Lebensperspektiven der Kinder und Jugendlichen. Sind Eltern nicht in der Lage, sich verantwortlich und gewaltfrei um ihre Kinder zu kümmern, wird nach Möglichkeiten der Fremdunterbringung, möglichst im Einvernehmen mit allen Betroffenen, geschaut. Daher verfügen die regionalen Kinderschutz-Zentren über langjährige Erfahrungen in der Beratung und Begleitung von leiblichen Eltern und Pflegeeltern und in der therapeutischen Arbeit mit fremduntergebrachten Kindern und Jugendlichen.

Zentrale Fragestellungen:

  • Welche Gründe führen dazu, dass Kinder nicht mehr in ihrer Familie leben können?
  • Wie finden wir passende Hilfen und Lebensformen für die Kinder und Jugendlichen?
  • Wie verstehen wir es, wenn Unterbringungen immer wieder scheitern?
  • Wie können traumatisierte Kinder und Jugendliche besonders unterstützt werden?

Ankündigungsflyer



 

Anmeldung

Zur Onlineanmeldung

Sie wollen einen Fachkongress von uns besuchen?
Nutzen Sie unser bequemes Online-Anmeldeformular!
Schließen