Sexueller Missbrauch leicht rückläufig – Kein Grund zum Zurücklehnen!
Diese Seite drucken

Aktuelles

Sexueller Missbrauch leicht rückläufig – Kein Grund zum Zurücklehnen!

Ein Kommentar von Arthur Kröhnert

12.984 Fälle von sexuellem Missbrauch von Kindern wurden im Jahr 2015 angezeigt. Auch wenn diese Zahl leicht rückläufig ist, kann noch nicht von einer wirklichen Verbesserung in Deutschland gesprochen werden.

Auffallend sind zwei Fakten, die doch sehr nachdenklich stimmen müssen.

Zum einen nimmt im fünften Jahr in Folge der sexuelle Missbrauch durch das Tatmittel Internet zu. Im Jahr 2015 wurden 1.513 Fälle angezeigt. Ein deutlicher Hinweis darauf, dass sich hier eine Verschiebung des Problems mit neuen Herausforderungen abzeichnet.

Zum anderen fällt das eklatante Missverhältnis zwischen ermittelten Tätern und Täterinnen (im Jahr 2015 waren es  8.956 Personen) und den Verurteilten-Zahlen auf. Laut Statistischem Bundesamt wurden im Jahr 2014 insgesamt 2.036 Personen wegen sexuellen Kindesmissbrauchs verurteilt.

Besonders die letzte Zahl lässt aufhorchen, verdeutlicht sie doch hier die Grenzen des Strafgesetzes. Wenn seit Jahren nur ein Viertel der strafmündigen Tatverdächtigen verurteilt wird, muss hinterfragt werden, warum bei 75% der angezeigten Personen kein Verfahren eingeleitet wurde oder es zu Freisprüchen gekommen ist. Beides bedeutet für die betroffenen Kinder eine äußerst belastende Situation, mit weitreichenden Konsequenzen für die kindliche Entwicklung.

Es ist die Aufgabe der Politik, dafür Sorge zu tragen, Rahmenbedingungen zu schaffen, die sicherstellen, dass die Kinder Schutz und Hilfe bekommen können, in einem geschützten Raum, in dem ihnen geglaubt und das Erlebte verstanden wird. Dafür braucht es keine neuen Gesetze! Deutschland braucht endlich ein flächendeckendes Netz von Beratungs- und Therapieeinrichtungen für Kinder und ihre Eltern. Dann wird es auch gelingen, aus dem viel zitierten Dunkelfeld ein Hellfeld zu machen. Das hebt vielleicht nicht die Zahlen in der Kriminalstatistik, hilft aber den Kindern in ihrer Not.


Aktuelle Zahlen aus der Bundeskriminalstatistik 2015:

 

Sexueller Missbrauch von Kindern §§ 176, 176a, 176b StGB

2014:     14.168                  
2015:     12.984

darin enthalten sexueller Missbrauch von Kindern mit dem Tatmittel Internet (Tabelle 05)

2014:     1.299                    
2015:     1.513

 

Tatverdächtige

2014

2015

Gesamtanzahl

9.236

8.956

unter 14 Jahre

755

765

bis 18 Jahre

1.767

1.701

bis 21 Jahre

711

682

bis 25 Jahre

635

623

ab 21 Jahre

6.003

5.798

 

Verurteilungen

2013

2014

Gesamtanzahl

2.062

2.036

Jugendliche

285

255

Heranwachsende

186

183

Erwachsene

1.591

1.598

 



Schließen