Mit guter Fortbildung schlechtem Betreuungsschlüssel entgegenwirken
Diese Seite drucken

Aktuelles

Mit guter Fortbildung schlechtem Betreuungsschlüssel entgegenwirken

Bertelsmann Studie beklagt Betreuungsqualität in Kitas

Studie: Nach wie vor Defizite in der Kinderbetreuung

Der Betreuungsschlüssel in Kitas hat sich zwar leicht verbessert, ist aber weiterhin deutlich zu niedrig. Dies geht aus der neuen Studie „Ländermonitor frühkindliche Bildungssysteme" hervor, die die Bertelsmann – Stiftung vergangene Woche veröffentlicht hat. Demnach gebe es vor allem regional große Unterschiede. Zum Einen herrsche nach wie vor eine große Kluft zwischen Ost- und West und zwischen den Ländern, aber auch innerhalb der Bundesländer zeigten sich deutliche Unterschiede. Festzuhalten ist, dass der von der Stiftung empfohlene Betreuungsschlüssel von bis zu 3 Kindern in der U3 Betreuung im Mittel nicht in einem einzigen Bundesland erreicht wird. Auch bei den Kindern zwischen 3 und 6 Jahren sieht es nicht viel besser aus: Lediglich Baden-Württemberg liegt mit einem Betreuungsschlüssel von 7,1 Kindern pro Fachkraft leicht unter der empfohlenen Grenze von 7,5.

Mehr Finanzmittel  und einheitliche Standards benötigt

Um die Betreuungsqualität in den Kitas zu steigern, müsse laut der Bertelsmann-Studie deutlich mehr investiert werden. Die geplanten Zuwendungen des Bundes seien deutlich zu gering, um Kitas personell und infrastrukturell auf Vordermann zu bringen. Um allen Kindern vergleichbare Bildungschancen zu ermöglichen, seien rund 8,7 Milliarden Euro nötig – deutlich mehr also als die vom Bund vorgesehenen Zuwendungen von 2 Milliarden Euro. Zusätzlich brauche es bundesweit einheitliche Standards – zum Beispiel in Bezug auf den Betreuungsschlüssel in Kitas und Kindergärten.  

Neues Seminar stärkt Fachkräften den Rücken

Unter dem schlechten Personalschlüssel leidet auch die Betreuungs- und Beziehungsqualität in Kindertageseinrichtungen. Eine aufmerksame Begleitung von Mädchen und Jungen braucht Zeit - und die ist im hektischen Betreuungsalltag oft Mangelware. Belastende und schlimmstenfalls gewaltgeprägte Familiensituationen  werden häufig vielleicht zu spät  erkannt oder es herrscht Unsicherheit darüber, wie das Thema angesprochen werden kann. Das Seminar „Kindeswohlgefährdung in der Kita – Wahrnehmen, Erkennen, Helfen“ am 11. Und 12. Oktober in Köln setzt hier  an und richtet sich gezielt an Mitarbeiter*innen  aus Kindertagesstätten.

Unter Bezugnahme auf den Alltag der Erzieher*innen und mit vielen praktischen Beispielen, wird zum einen grundlegendes (rechtliches) Fachwissen zum Thema  Kindeswohl(gefährdung) vermittelt, zum anderen werden Handlungsoptionen aufgezeigt und Situationen wie z.B. schwierige Elterngespräche werden praxisnah geübt und reflektiert .

Noch wenige freie Plätze!

Seminar „Kindeswohlgefährdung in der Kita – Wahrnehmen, Erkennen, Helfen“

Ort: Kinderschutz-Zentren Köln

Datum: 11. Und 12. Oktober 2018

Kosten: 275€ + 15€ Getränkepauschale

 

Alle Infos zum Seminar gibt es hier.

Online Anmeldung

Flyer



Schließen