Prävention Schütteltrauma
Diese Seite drucken

Aktuelles

Prävention Schütteltrauma

26.09.2018

Die Kinderschutz-Zentren unterstützen das bundesweite „Bündnis gegen Schütteltrauma“ des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen und haben im Rahmen des 12. Kinderschutzforums in Münster ihre Aktionstage gegen Schütteltrauma gestartet. Bis Ende November werden alle 29 Kinderschutz-Zentren in Deutschland das Thema im Rahmen von Elternabenden, Netzwerktreffen, Gruppenangeboten, Fortbildungen etc. aufgreifen, um präventiv über die Gefahren des Schüttelns und die Gründe für langanhaltendes Babyschreien aufzuklären. Eltern sollen ermutigt werden, in sie überfordernden Situationen mit ihrem Baby Hilfe und Unterstützung zu holen. Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe und des Gesundheitswesens sollen sensibilisiert werden, Belastungen der Eltern zu erkennen, ernst zu nehmen und sie gegebenenfalls zu passenden Hilfeangeboten weiterzuleiten. Die beiden Expertinnen Anna Flury Sorgo aus der Schweiz und Christine Kandler aus dem Kinderschutz-Zentrum Dortmund nehmen dazu Stellung in einem Interview, das im Rahmen des Kinderschutzforums in Münster geführt wurde.



Schließen