Fortbildung zum Thema: … kommt drauf an, ob ich Dir was erzähle.

Partnerschaftsgewalt und die Auswirkungen auf Kinder

Kinder sind sehr sensibel, auch für die Dynamiken in ihrem sozialen Umfeld. Gibt es Streit zwischen Partner*innen, nehmen die beteiligten Kinder das immer wahr – und können dabei auch Zeug*innen von Gewalt sein. Eine hohe Belastung mit traumatisierenden Auswirkungen, die nachhaltige Schäden für die kindliche Entwicklung herbeiführen können. Die Gefühle, die Kinder dabei schon früh empfinden, sind intensiv: Angst, Scham, Schuld, Wut, Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung. Deshalb brauchen Kinder Hilfsangebote, die sie in den Mittelpunkt stellen.

Zwei Tage lang setzen Sie sich im Online-Seminar mit Ihrer eigenen professionellen Haltung zur Kindeswohlförderung, der Kindeswohlgefährdung und dem Opferschutz auseinander. Sie beschäftigen sich intensiv mit den Auswirkungen von Partnerschaftsgewalt auf Kinder und erfahren, wie Sie eine Bindung und Hilfebeziehung zu den betroffenen Familien aufbauen. Dabei erwerben Sie Grundlagenwissen, erhalten konkrete Handlungsempfehlungen und tauschen sich mit anderen Fachkräften inhaltlich aus.

Kursübersicht.

Köln
(VN 55.2024)

1. Tag: 17.06.2024
2. Tag: 18.06.2024

Gesamtgebühr: 390 €
Verpflegung: 65 €

Online via Zoom
(VN 56.2024)

1. Tag: 22.10.2024
2. Tag: 29.10.2024

Gesamtgebühr: 280 €

FAQ.

Die Weiterbildung richtet sich insbesondere an Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere aus sozialen Diensten, ambulanten und stationären Hilfen zur Erziehung, Beratungsstellen, Schulsozialarbeit und Kindertagesstätten, sowie Beratungslehrer*innen und Fachkräfte des Gesundheitswesens (z.B. Familienhebammen oder -kinderkrankenpfleger*innen), der Frühen Hilfen und Frauenhäusern.

Für die Weiterbildung sind keine besonderen Voraussetzungen notwendig.

Nach erfolgreicher Teilnahme an allen Terminen der Weiterbildung erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.

Grundsätzlich sollten Fehlzeiten (z. B. früheres Gehen an einzelnen Weiterbildungstagen) so gering wie möglich gehalten werden. Bei Krankheit an einem einzelnen Tag muss dieser in Absprache mit den Referent*innen nachgearbeitet werden. Fehlen Sie an einem ganzen Weiterbildungstag, erhalten Sie die Möglichkeit, den Termin bei einer nächsten Fortbildungsreihe nachzuholen. Die Absprache dazu erfolgt individuell. Die Teilnahmebescheinigung erhalten Sie erst nach Abschluss des Nachholtermins. Es fallen für Sie dann nur die Kosten der Verpflegungspauschale an, nicht die Kursgebühren.

Die Weiterbildung ist eine grundlegende Qualifizierung, die den Teilnehmer*innen Anregungen und konkrete Handlungsmöglichkeiten vermittelt.

Die Weiterbildung führen unsere Referent*innen Martina Nitsch (Diplom-Sozialpädagogin, Familientherapeutin) & Uli Kaulen (Diplom-Sozialpädagoge, systemischer Supervisor) durch. Sie verfügen über langjährige Praxiserfahrung, fundierte theoretische Kenntnisse im Kinderschutz sowie ausgeprägte Kompetenzen in der Fort- und Weiterbildung.

Die Weiterbildung umfasst zwei Tage und findet im ein-wöchigen Abstand statt. Die genauen Termine der Weiterbildung können Sie hier einsehen. Über die jeweiligen Uhrzeiten werden Sie nach Anmeldung zu einer Weiterbildung informiert.

Grundsätzlich können Sie den Ort, an dem Sie eine berufsbegleitende Weiterbildung besuchen möchten, frei auswählen.

Ausnahmen gelten für die Weiterbildungsangebote in Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Die Weiterbildungen in Niedersachsen werden vom Landesministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gefördert. Die Weiterbildungen in Schleswig-Holstein werden vom Landesministerium für Soziales, Jugend, Familie, Senioren und Gleichstellung gefördert. Deshalb können in diesen beiden Bundesländern nur Fachkräfte teilnehmen, die in dem jeweiligen Land tätig sind.

Die Kosten können aufgrund von Förderungen aus Landesmitteln je nach Bundesland variieren. Die aktuellen Kosten der jeweiligen Weiterbildung finden Sie in den einzelnen Kursübersichten hier.

Sie zahlen eine Verpflegungspauschale, die Getränke und das Mittagessen während der Weiterbildung abdeckt. Sollten Sie eine Übernachtung vor Ort benötigen, müssen Sie diese bitte selber buchen.

In Nordrhein-Westfalen gibt es die Möglichkeit, über den Bildungscheck 50 Prozent oder maximal 500 € bezuschusst zu bekommen. Dies gilt sowohl für Einzelpersonen (mit einem Jahreseinkommen von max. 40.000 Euro), die die Teilnahme an der Weiterbildung selbst finanzieren, als auch für kleine Unternehmen. Informieren Sie sich für weitere Informationen z. B. auf der Seite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen: https://www.mags.nrw/bildungsscheck

Zu einer beruflichen Weiterbildung können Sie sich über unser Online-Portal anmelden. Wählen Sie dafür im Portal den von Ihnen gewünschten Kurs aus.

Zur Anmeldung für unsere Fort- und Weiterbildungsangebote müssen Sie sich vorab in unserem Online-Portal ein Konto erstellen. Dafür benötigen Sie eine E-Mailadresse und ein von Ihnen selbst festzulegendes Kennwort. Anschließend erhalten Sie eine E-Mail zur Bestätigung der Registrierung. Sofern Sie die E-Mail nicht finden können, überprüfen Sie auch Ihren Spamordner.

Nachdem Sie sich in unserem Online-Portal für ein Fort- und Weiterbildungsangebot angemeldet haben, erhalten Sie eine erste Mail, dass Ihre Anmeldung bei uns eingegangen ist. Diese ist noch NICHT die Bestätigung zur definitiven Teilnahme. Sobald wir Ihre Teilnahme bestätigt haben, erhalten Sie eine weitere Mail mit der Bestätigung zur erfolgreichen Anmeldung.

Sie erhalten ca. drei bis vier Wochen vor Beginn der berufsbegleitenden Weiterbildung eine E-Mail mit allen wichtigen Informationen.

Wir räumen Ihnen innerhalb von zehn Werktagen nach unserer schriftlichen Zusage ein kostenloses Rücktrittsrecht für die Seminargebühren ein. Danach ist ein Rücktritt nur möglich, wenn ein*e Ersatzteilnehmer*in gefunden werden kann. Darüber hinaus gelten folgende Stornierungsbedingungen: Bis zu 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn 20 % der Seminargebühren, bis zu 14 Tagen vor Veranstaltungsbeginn 50 % der Seminargebühren, bei Absage innerhalb von 14 Tagen vor Beginn des Kurses 100 % der Seminargebühren. Nach Beginn der Fortbildung ist ein Rücktritt ausgeschlossen. Bei Absage eines Moduls, die später als 4 Wochen vor dem geplanten Beginn eingeht, werden Ihnen 20 % der Verpflegungspauschale berechnet. Bei Absage eines Moduls, die später als 2 Wochen vor dem geplanten Beginn eingeht, werden Ihnen 50 % der Verpflegungspauschale berechnet. Bei späteren Absagen berechnen wir Ihnen 100 % der Verpflegungspauschale.

Ja, auch diese berufsbegleitende Weiterbildung ist als Inhouse-Veranstaltung buchbar. Wenden Sie sich gerne an unsere dafür zuständige Kollegin Hannah Farber unter farber@kinderschutz-zentren.org.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Ihre Ansprechpartnerin bei uns zu organisatorischen Fragen ist Hanna Offenhau. Sie erreichen sie dazu unter offenhau@kinderschutz-zentren.org

Ihre Ansprechpartnerin bei uns zu inhaltlichen Fragen ist Hannah Wilms. Sie erreichen sie dazu unter wilms@kinderschutz-zentren.org