Fachberatung im Kinderschutz: Die insoweit erfahrene Fachkraft

Die erweiterte Qualifizierung

Eine der zentralen Fragen in der täglichen Arbeit im Kinderschutz: Wann besteht eine Gefährdung des Kindeswohls? Als insoweit erfahrene Fachkraft ist es Ihre Aufgabe, eine Antwort auf diese Frage zu finden und Menschen in anderen Berufsbereichen bei der Gefährdungseinschätzung und in ihrem Schutz- Und Hilfeauftrag zu unterstützen. Die Weiterbildung hilft Ihnen, sich auf diese Rolle vorzubereiten und zertifiziert Sie für die Arbeit in dieser Position.

In insgesamt vier Modulen erlangen Sie die spezifischen Kompetenzen, die eine insoweit erfahrene Fachkraft benötigt. Wir führen Sie Stück für Stück in den Aufgabenbereich ein und konkretisieren Ihre zukünftige Rolle in den vielfältigen Beratungskontexten – zum Beispiel in Schulen oder im Gesundheitswesen. Dazu lernen Sie praxisnahe Methoden für die Beratung von Fachkräften kennen, werden handlungssicherer in den Gesprächen und erfahren, wie Sie mit möglichen Konflikten im Hilfesystem umgehen.

Diese berufsbegleitende Weiterbildung baut inhaltlich auf den Zertifikatskurs zur Fachkraft im Kinderschutz auf. Wenn Sie die vier Module und die dazugehörige Abschlussarbeit erfolgreich abgeschlossen haben, erhalten Sie ein Zertifikat mit der Auflistung aller Weiterbildungsinhalte.

Kursübersicht.

Köln
(VN 43.2024)

1. Modul: 07./08.10.2024
2. Modul: 18./19.11.2024
3. Modul: 16./17.12.2024
4. Modul: 13./14.01.2025

Gesamtgebühr: 1.280 €
Verpflegung: 65 € je Modul

Fachberatung im Kinderschutz im Land Schleswig-Holstein.

Hinweis: Da die Kurse in Schleswig-Holstein vom Landesministerium für Soziales, Jugend, Familie, Senioren und Gleichstellung zur Förderung beantragt sind, können an ihnen nur Fachkräfte teilnehmen, die auch im Land Schleswig-Holstein tätig sind.

Plön
(VN 42.2024)

1. Modul: 14./15.10.2024
2. Modul: 18./19.11.2024
3. Modul: 20./21.01.2025
4. Modul: 03./04.03.2025

Gesamtgebühr: 620 €
Verpflegung: 65 € je Modul

Fachberatung im Kinderschutz im Land Niedersachsen.

Hinweis: Da die Kurse in Niedersachsen vom Landesministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung zur Förderung beantragt sind, können an ihnen nur Fachkräfte teilnehmen, die auch im Land Niedersachsen tätig sind.

Hannover
(VN 44.2024)

1. Modul: 08./09.02.2024
2. Modul: 14./15.03.2024
3. Modul: 18./19.04.2024
4. Modul: 30./31.05.2024

Gesamtgebühr: 660 €
Verpflegung: 65 € je Modul

Hannover
(VN 45.2024)

1. Modul: 15./16.08.2024
2. Modul: 19./20.09.2024
3. Modul: 07./08.11.2024
4. Modul: 12./13.12.2024

Gesamtgebühr: 660 €
Verpflegung: 65 € je Modul

Papenburg
(VN 41.2024)

1. Modul: 22./23.08.2024
2. Modul: 26./27.09.2024
3. Modul: 24./25.10.2024
4. Modul: 05./06.12.2024

Gesamtgebühr: 660 €
Verpflegung: 65 € je Modul

FAQ.

Die Weiterbildung richtet sich an erfahrene Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, des Gesundheits- und des Bildungswesens, der Eingliederungshilfe und der Frühen Hilfen, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit Aufgaben als insoweit erfahrene Fachkräfte übernehmen (werden).

Voraussetzung für die Teilnahme ist der Abschluss der Weiterbildung „Fachkraft im Kinderschutz“ oder vergleichbarer Fortbildungen (bitte legen Sie entsprechende Nachweise bei Ihrer Anmeldung zum Kurs vor). Die Teilnehmer*innen benötigen eine berufliche Grundqualifikation in Form eines (heil-)pädagogischen, sozialen, medizinischen oder psychologischen Studien- oder Ausbildungsabschlusses und mindestens drei Jahre Berufserfahrung in der Beratungsarbeit oder Gesprächsführung mit Familien im Bereich Kinderschutz. Ausnahmen werden im Einzelfall geprüft. Nachweise über die oben genannten Teilnahmevoraussetzungen sind der Anmeldung beizufügen.

Zur Erlangung des Zertifikats muss zum einen erfolgreich an allen vier Modulen der Fortbildung teilgenommen werden und zum anderen ein Qualifizierungsnachweis erbracht werden. Dazu muss eine von Ihnen durchgeführte Fachberatung schriftlich dokumentiert werden, sowie eine Selbstreflexion zur Rolle als insoweit erfahrene Fachkraft in Ihrem Arbeitsfeld bzw. bei Ihrem Träger erstellt werden. Dann erhalten Sie ein Zertifikat „Fachberatung im Kinderschutz: Die insoweit erfahrene Fachkraft“ mit Spezifikation der Fortbildungsinhalte.

Durch den Ausgestaltungsspielraum bei der Rolle und den Anforderungen an eine „insoweit erfahrene Fachkraft“ können kommunal unterschiedliche Voraussetzungen für die Ausübung dieser Funktion definiert werden. Bitte informieren Sie sich vorab bei Ihrem Jugendamt bzw. Ihrem Träger über formale Voraussetzungen und Vereinbarungen, wenn Sie nach der Weiterbildung als insoweit erfahrene Fachkraft aktiv werden möchten.

Grundsätzlich sollten Fehlzeiten (z. B. früheres Gehen an einzelnen Fortbildungstagen) so gering wie möglich gehalten werden. Bei Krankheit an einem einzelnen Tag muss dieser in Absprache mit den Referent*innen nachgearbeitet werden. Fehlen Sie bei einem ganzen Modul, erhalten Sie die Möglichkeit, das Modul bei einer nächsten Fortbildungsreihe nachzuholen. Die Absprache dazu erfolgt individuell. Das Zertifikat erhalten Sie erst nach Abschluss des nachgeholten Moduls. Es fallen für Sie dann nur die Kosten der Verpflegungspauschale an, nicht die Kursgebühren.

Die Fachberatungs-Weiterbildung ist eine Qualifizierung, die durch die Vermittlung von Methoden, Instrumenten und Wissen über den Fachberatungsprozess und seine möglichen Stolpersteine auf die Aufgaben einer insoweit erfahrenen Fachkraft vorbereitet. Für weitere Informationen und die Inhalte der jeweiligen Module, finden Sie das Curriculum der Weiterbildung hier.

Alle Module werden von einer Fachkraft der Kinderschutz-Zentren als Moderator*in und Referent*in begleitet. Zu speziellen Themen werden ggf. weitere Referent*innen eingeladen. Die Referent*innen verfügen über langjährige Praxiserfahrung, fundierte theoretische Kenntnisse im Kinderschutz sowie ausgeprägte Kompetenzen in der Fort- und Weiterbildung.

Die Weiterbildung umfasst vier Module à jeweils zwei Tage innerhalb eines Zeitraums von rund vier bis fünf Monaten. Die genauen Termine der Fortbildungen können Sie hier einsehen.
In der Regel geht die Weiterbildung jeweils am ersten Tag eines Moduls von 10 bis 18 Uhr und am zweiten Tag eines Moduls von 9 bis 16 Uhr. Über die genauen Uhrzeiten werden Sie nach Anmeldung zu einer Weiterbildung informiert.

Grundsätzlich können Sie den Ort, an dem Sie eine berufsbegleitende Weiterbildung besuchen möchten, frei auswählen.
Ausnahmen gelten für die Weiterbildungsangebote in Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Die Weiterbildungen in Niedersachsen werden vom Landesministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gefördert. Die Weiterbildungen in Schleswig-Holstein werden vom Landesministerium für Soziales, Jugend, Familie, Senioren und Gleichstellung gefördert. Deshalb können in diesen beiden Bundesländern nur Fachkräfte teilnehmen, die in dem jeweiligen Land tätig sind.

Die Kosten können aufgrund von Förderungen aus Landesmitteln je nach Bundesland variieren. Die aktuellen Kosten der jeweiligen Weiterbildung finden Sie in den einzelnen Kursübersichten hier.

Sie zahlen eine Verpflegungspauschale, die Getränke und das Mittagessen während der Weiterbildung abdeckt. Sollten Sie eine Übernachtung vor Ort benötigen, müssen Sie diese bitte selber buchen.

In Nordrhein-Westfalen gibt es die Möglichkeit, über den Bildungscheck 50 Prozent oder maximal 500 € bezuschusst zu bekommen. Dies gilt für Einzelpersonen (mit einem Jahreseinkommen von max. 40.000 Euro), die die Teilnahme an der Weiterbildung selbst finanzieren. Die Ausgabe von betrieblichen Bildungschecks läuft zum 31.12.2023 aus.

Ab dem 1. Januar 2024 erfolgt die Beratung und die Ausgabe von Bildungsschecks ausschließlich an Einzelpersonen. Bereits ausgegebene betriebliche Bildungschecks können aber weiterhin bei uns eingereicht werden.

Informieren Sie sich für weitere Informationen z. B. auf der Seite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen: https://www.mags.nrw/bildungsscheck

Zu einer beruflichen Weiterbildung können Sie sich über unser Online-Portal anmelden. Wählen Sie dafür im Portal den von Ihnen gewünschten Kurs aus.

Zur Anmeldung für unsere Fort- und Weiterbildungsangebote müssen Sie sich vorab in unserem Online-Portal ein Konto erstellen. Dafür benötigen Sie eine E-Mailadresse und ein von Ihnen selbst festzulegendes Kennwort. Anschließend erhalten Sie eine E-Mail zur Bestätigung der Registrierung. Sofern Sie die E-Mail nicht finden können, überprüfen Sie auch Ihren Spamordner.

Nachdem Sie sich in unserem Online-Portal für ein Fort- und Weiterbildungsangebot angemeldet haben, erhalten Sie eine erste Mail, dass Ihre Anmeldung bei uns eingegangen ist. Diese ist noch NICHT die Bestätigung zur definitiven Teilnahme. Sobald wir Ihre Teilnahme bestätigt haben, erhalten Sie eine weitere Mail mit der Bestätigung zur erfolgreichen Anmeldung.

Sie erhalten ca. drei bis vier Wochen vor Beginn der berufsbegleitenden Weiterbildung eine E-Mail mit allen wichtigen Informationen.

Hinweis zu den Kurszeiten

Alle Kurse finden in der Regel zu folgenden Zeiten statt:

1. Modul 2. Modul 3. Modul 4. Modul
Tag 1: 10 – 18 Uhr Tag 2: 09 – 16 Uhr Tag 1: 10 – 18 Uhr Tag 2: 09 – 16 Uhr Tag 1: 10 – 18 Uhr Tag 2: 09 – 16 Uhr Tag 1: 10 – 18 Uhr Tag 2: 09 – 16 Uhr

Wir räumen Ihnen innerhalb von zehn Werktagen nach unserer schriftlichen Zusage ein kostenloses Rücktrittsrecht für die Seminargebühren ein. Danach ist ein Rücktritt nur möglich, wenn ein*e Ersatzteilnehmer*in gefunden werden kann. Darüber hinaus gelten folgende Stornierungsbedingungen: Bis zu 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn 20 % der Seminargebühren, bis zu 14 Tagen vor Veranstaltungsbeginn 50 % der Seminargebühren, bei Absage innerhalb von 14 Tagen vor Beginn des Kurses 100 % der Seminargebühren. Nach Beginn der Fortbildung ist ein Rücktritt ausgeschlossen. Bei Absage eines Moduls, die später als 4 Wochen vor dem geplanten Beginn eingeht, werden Ihnen 20 % der Verpflegungspauschale berechnet. Bei Absage eines Moduls, die später als 2 Wochen vor dem geplanten Beginn eingeht, werden Ihnen 50 % der Verpflegungspauschale berechnet. Bei späteren Absagen berechnen wir Ihnen 100 % der Verpflegungspauschale.

Ja, auch diese berufsbegleitende Weiterbildung ist als Inhouse-Veranstaltung buchbar. Wenden Sie sich gerne an unsere dafür zuständige Kollegin Hannah Farber unter farber@kinderschutz-zentren.org.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Ihre Ansprechpartnerin bei uns zu organisatorischen Fragen ist Hanna Offenhau. Sie erreichen sie dazu unter offenhau@kinderschutz-zentren.org

Ihre Ansprechpartnerin bei uns zu inhaltlichen Fragen ist Hannah Farber. Sie erreichen sie dazu unter farber@kinderschutz-zentren.org