Neues Kinderschutz-Zentrum in Schleswig-Holstein eröffnet
Diese Seite drucken

Aktuelles

Neues Kinderschutz-Zentrum in Schleswig-Holstein eröffnet

21.11.2017

Mit der Eröffnung des Kinderschutz-Zentrums Ostholstein-Segeberg fällt der Startschuss für weitere innovative Kinderschutzarbeit im ländlichen Raum. Bei Gewalt gegen Kinder wird an zwölf Standorten wohnortnah Hilfe, Beratung, Diagnostik und Therapie für Kinder und Jugendliche, Eltern sowie Beratung für Fachleute in Kita, Schule etc. angeboten.
In Ostholstein kann nun das Kreisgebiet nördlich von Neustadt bis nach Fehmarn durch die neuen Standorte versorgt werden. Im Kreis Segeberg kann ab sofort in allen Fällen von Gewalt gegen Kinder geholfen werden. Somit wird das Kinderschutz-Zentrum Ostholstein-Segeberg mit seinem Konzept in beiden Kreisen nach den Qualitätsrichtlinien der Bundesarbeitsgemeinschaft Die Kinderschutz-Zentren (BAG) Hilfe, Beratung, Diagnostik und Therapie bei Gefährdungslagen wie körperliche und sexuelle Gewalt sowie Vernachlässigung bieten.

Das Kinderschutz-Zentrum Ostholstein-Segeberg geht hervor aus den Fachberatungsstellen des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) Kreisverband Ostholstein und der Deutscher Kinderschutzbund Segeberg gGmbH des DKSB Landesverband Schleswig-Holstein.


Die Eröffnung fand unter regem Interesse aus Politik, Verwaltung und Fachpraxis statt. Hier einige O-Töne zur Eröffnung:

Irene Johns, Landesvorsitzende des Deutschen Kinderschutzbundes in Schleswig-Holstein:

„Kinderschutz-Zentren sind Facheinrichtungen für Fragen der Gewalt gegen Kinder - bei sexuellem Missbrauch, Kindesmisshandlung und Kindesvernachlässigung. Betroffene Kinder befinden sich in einer oft existenziellen Notlage, in der es auf fachkundiges und umsichtiges Handeln seitens der Helfenden ankommt. Und diese fachliche Hilfe muss erreichbar sein. Deswegen war es uns wichtig, die vorhandenen Fachberatungsstellen zu einem gemeinsamen Kinderschutz-Zentrum Ostholstein-Segeberg auszubauen und damit die Hilfeangebote für betroffene Kinder in dieser Region zu stärken. Wir freuen uns, dass es uns in gemeinsamer Anstrengung mit dem Land, den Kreisen Ostholstein und Segeberg und der Bundesarbeitsgemeinschaft Die Kinderschutz-Zentren gelungen ist, heute das Kinderschutz-Zentrum Ostholstein-Segeberg feierlich zu eröffnen. Herzlichen Dank! Es ist ein besonders schöner und bedeutsamer Tag für den Kinderschutz in Schleswig-Holstein“.

Jugend- und Familienminister Dr. Heiner Garg betont:

„Wir wollen dort helfen, wo konkrete Hilfe benötigt wird. Mit dem Zentrum und den Projekten wird der Kinderschutz dort gestärkt, wo Bedarfe und Herausforderungen existieren und Hilfe erwartet wird – bei den Trägern, Einrichtungen und Diensten der Jugendhilfe auf lokaler und regionaler Ebene. Dies ist ein wichtiger Schritt für besseren und vor allem wirksameren Kinderschutz. Mein herzlicher Dank gilt allen Beteiligten unterschiedlicher Professionen, die sich hier gemeinsam engagieren!“

Arthur Kröhnert, Geschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft Die Kinderschutz-Zentren

„Es freut mich sehr, dass ein vierjähriger Planungs- und Entwicklungsprozess heute abgeschlossen wird, und wir mit dem vierten Kinderschutz-Zentrum in Schleswig-Holstein den Kinderschutz im ländlichen Raum stärken werden. Davon werden auf Dauer nicht nur Kinder, Jugendliche und Eltern in den beiden Kreisen profitieren! Das innovative und zukunftsorientierte Arbeitskonzept des Kinderschutz-Zentrums Ostholstein-Segeberg wird sich zu einer Modelleinrichtung entwickeln, die weit über die Region hinaus für den Kinderschutz von Bedeutung sein wird.“

Weitere Informationen finden Sie unter www.kinderschutz-zentrum-ohse.de.



Schließen