Kitaleitung und Kinderschutz – Anforderungen an pädagogische Leitungskräfte
Diese Seite drucken
BERUFLICHE WEITERBILDUNG

Kitaleitung und Kinderschutz – Anforderungen an pädagogische Leitungskräfte


13./14. Mai 2019 in Köln

Seit Einführung des § 8a SGB VIII in 2005 haben inzwischen wohl alle Jugendämter Vereinbarungen mit Kindertagesstätten abgeschlossen, um den Schutz von Kindern in den Einrichtungen sicherzustellen. Ebenso haben die meisten Kitas Handlungsleitfäden und Abläufe für den Umgang mit (vermuteter) Kindeswohlgefährdung entwickelt. Den Leitungskräften kommt in diesem Kontext die Rolle zu, die erforderlichen Verfahrensabläufe in Kinderschutzfällen zu sichern und dafür Sorge zu tragen, dass Prozesse im Sinne einer Abwendung der Gefährdungslage angestoßen und weitergeführt werden. Dies stellt im laufenden Kita-Alltag eine hohe Herausforderung dar.

Das Seminar soll praxisnah in der Reflexion und der Übernahme der Rolle als Leitungskraft in der Kita unterstützen. Ein besonderes Augenmerk wird auf das Führen von Elterngesprächen bei vermuteter Kindeswohlgefährdung gelegt, um Eltern im besten Fall für eine Mitwirkung im Kinderschutz zu gewinnen.

 

Leitende Fragen der Fortbildung

  • Welche Einschätzungshilfen stehen mir bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung zur Verfügung?
  • Welche Beratungsmethoden eignen sich für die Fallbesprechung im Team?
  • Wie können schwierige Elterngesprächen gut vorbereitet und durchgeführt werden?
  • Wie kann die Kooperation mit dem Jugendamt und anderen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe gut gelingen?

Neben inhaltlichen Inputs wird das Thema mit seinen Facetten durch verschiedene Übungen in Kleingruppen und im Plenum erarbeitet. Das Einbringen von Beispielen aus der eigenen Arbeit ist erwünscht.

 

Adressat*innen

Leitungskräfte aus Kindertagesstätten

 

Weitere Informationen und Anmeldung